Die britische Musikszene

British-muisc-guide

Seit Jahrzehnten sind britische Künstler aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken. Bands wie die Beatles, Queen und Genesis haben Millionen begeistert und die Songs werden immer noch im Radio rauf und runter gespielt. Auch in den letzten Jahren eroberten einige Musiker aus Großbritannien die Welt im Sturm– kein Wunder bei tollen Künstlern wie Ed Sheeran, Adele und Calvin Harris. Für alle Musikfans, die das Vereinigte Königreich besuchen möchten, haben wir jetzt einen Musik-Leitfaden für einige der größten Städte zusammengestellt – so entgeht Ihnen keine Info zu Ihrer Lieblingsband oder Ihrem Lieblingskünstler.

london-VB2 manchester-VB2 liverpool-VB2

belfast-VB2 birmingham-VB2 cardiff-VB2

glasgow-VB2 newcastle-VB2

London 

Information: London hat mehr als 8,6 Millionen Einwohner und war für fast 100 Jahre, bis zum Jahr 1925, die größte Stadt der Welt. Mehr als 300 unterschiedliche Sprachen werden in der britischen Hauptstadt gesprochen und dieser Mix spiegelt sich auch in der Vielfalt der kulturellen und kulinarischen Angebote Londons wieder. 

Interessanter Fakt: Das allererste Hard Rock Café wurde vor 46 Jahren in Piccadilly in London eröffnet. Inzwischen gibt es die bekannten Cafés in mehr als 50 Städten weltweit. 

Musiker: Legendäre Bands wie die Rolling Stones, Coldplay und Queen wurden in London gegründet – der unbestrittenen Hauptstadt der Musik im Vereinigten Königreich. Von Adele und The Clash, von Phil Collins über David Bowie bis hin zu Led Zeppelin, dutzende Bands und Musiker wurden in London gegründet.

Musikalisch wichtige Orte: Das Roundhouse in London sollte so ziemlich jedem Musikliebhaber bekannt sein. Die ehemalige Bahnhofshalle in Camden wurde schon für Konzerte von legendären Künstlern wie Pink Floyd und Jimi Hendrix genutzt. Auch heutzutage ist noch eine Menge los, denn häufig werden hier kostenlose iTunes Konzerte veranstaltet. 

Londons Nachtleben ist berühmt und bei Musikern beliebt. Love Me Like You Do Sängerin Ellie Goulding wurde schon häufiger beim Feiern in der Library Bar im Shoreditch House gesehen. Und sollten Ihnen mal keine Stars über den Weg laufen, dann gibt es ja immer noch Madame Tussauds, wo wirklich alle Stars und Sternchen auf Sie warten. 

Ein Zebrastreifen ist dank der Beatles und ihrem berühmten Abbey Road Album Cover eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in London. Der Zebrastreifen ist direkt vor den Abbey Road Studios, in dem die vier Weltstars mehrere Alben aufgenommen haben – es ist das perfekte Besucherziel für jeden Beatles-Fan. 

Events: In London gibt es diverse Musikfestivals, wie zum Beispiel das Wireless Festival, South West Four, Lovebox, und Hyde Park's British Summer Time.

Zurück zum Anfang


Manchester 

Information: Manchester war die erste industrialisierte Stadt, was besonders der Textil-Manufaktur zu verdanken ist, die während der industriellen Revolution einen richtigen Boom hatte. Die Stadt hat eine der bestbesuchtesten Konzerthallen in der Welt, die Manchester Arena. 

Interessanter Fakt: In den frühen 90er-Jahren fing die britische Presse damit an, die Musikszene in Manchester mit dem Namen “Madchester“ zu beschreiben. Die Musik zu der Zeit war eine Mischung aus Rock und elektronischer Dance Musik. Berühmte Bands, die mit dem Madchester Genre in Verbindung gebracht werden, sind The Stone Roses und Happy Mondays. 

Musiker: Manchester war der Geburtsort für diverse international erfolgreiche Bands und Musiker wie zum Beispiel Oasis, Take That, die Bee Gees und Simply Red. Die Stadt war außerdem der Mittelpunkt der Punk- und New Wave Szene in den 70er und 80er Jahren – bekannte Bands des Genres sind Joy Division und The Smiths.

Musikalisch wichtige Orte: Das legendäre Hacienda war der bekannteste Veranstaltungsort der Stadt in den 80er Jahren. Madonna hatte ihren ersten Auftritt im Vereinigten Königreich in diesem Club. Über die Jahre traten diverse bekannte Bands wie The Happy Mondays, The Stone Roses und Inspiral Carpets hier auf. Leider machte das Hacienda in den späten 90er Jahren zu, aber das Museum of Science and Industry stellt noch heute diverse Stücke der Musikgeschichte des Clubs aus.  

Popstar Olly Murs ist ein bekannter Fan vom Fußballclub Manchester United, wie wäre es mit einem Besuch des Vereinsgeländes Old Trafford – vielleicht läuft Ihnen dabei der Dear Darlin’ Sänger über den Weg. 

Events: Das Parklife Festival wird jedes Jahr im Juni im Stadtzentrum von Manchester veranstaltet. In den letzten Jahren sind unter anderem Ice Cube und The Chemical Borthers aufgetreten. 

Nur eine Stunde mit dem Zug entfernt von Manchester liegt Leeds, wo das riesige Leeds Festival jeden August veranstaltet wird. Künstler wie Nirvana, Eminem, die Red Hot Chili Peppers und Muse waren in den letzten Jahren mit dabei. Aus Leeds kommt außerdem die bekannte Indie Rock Band Kaiser Chiefs.

Zurück zum Anfang


Liverpool 

Information: Es wird geschätzt, dass Liverpool ca. im Jahr 1207 gegründet wurde, als ein Aufschwung in der Industrie den Merseyside Hafen in eine wohlhabende Stadt mit einem reichhaltigen kulturellen Angebot verwandelte. Liverpools Slogan ist: „Die Welt in einer Stadt“.

Liverpool liegt in der Grafschaft Merseyside im Nordwesten Englands. Die Gegend ist auch der Namensgeber für das Musikgenre Merseybeat – ein Mix aus Pop und Rock, der seinen Ursprung in den 60er Jahren hatte. 

Interessanter Fakt: Während eines Luftangriffs im Zweiten Weltkrieg am 9. Oktober 1940 wurde John Lennon in Liverpool geboren. In der gleichen Stadt gründete er spätere auch die Beatles. 

Liverpool wurde für den Titel “World Capital City of Pop” nominiert, da Musiker aus der Stadt 56 Platz 1 Hits produziert haben. Das ist mehr als in jeder anderen Stadt der Welt. 

Musiker: Liverpools bekannteste Band sind natürlich die Beatles, aber aus der Stadt stammen auch noch andere bekannte Künstler. Dazu gehören Gerry and The Pacemakers, Billy Fury, The Wombats und Rebecca Ferguson.

Musikalisch wichtige Orte: Ein Besuch beim Beatles Story Museum, der größten Ausstellung über die Band, lohnt sich auf alle Fälle. Besucher können hier alles über die vier Weltstars erfahren und unter anderem die runden Brillengläser von John Lennon sowie die allererste Gitarre von George bewundern.  

Das älteste Orchester Großbritanniens, die Royal Liverpool Philharmonic, ist ebenfalls in Liverpool zu Hause. Im Programm ist alles zu finden- von Pop bis hin zu Comedy.  

Events: Liverpool International Music Festival ist das größte kostenlose Musik-Event in Europa. Das Festival findet jedes Jahr im Sommer im Sefton Park statt und bietet neben lokalen Musikern auch Aufritte internationaler Bands. 

In Liverpool findet außerdem Africa Oye statt, das größte Fest für afrikanische Musik in England. Das Festival ist komplett kostenlos und zieht jährlich mehr als 50.000 Besucher an.

Zurück zum Anfang


Belfast 

Information: Belfast ist die Hauptstadt Nordirlands und hat kulturell so einiges zu bieten. Während der industriellen Revolution nahm die Stadt immer mehr an Bedeutung zu und auch im 20. Jahrhundert waren die Manufakturen in Belfast nicht aus der Produktion wegzudenken. 

Interessanter Fakt: Diverse Musiker haben Songs über Belfast geschrieben, dazu gehören U2, Snow Patrol, Elton John, Paul Muldoon, Nanci Griffith, Orbital, The Police, Spandau Ballet und Simple Minds. 

Der berühmte Song Stairway to Heaven wurde zum ersten Mal von Led Zeppelin in Belfast aufgeführt – und da niemand den Song kannte, nutzten die meisten Konzertbesucher dieses Lied, um sich Getränke an der Bar zu bestellen. 

Musiker: Der bekannteste Musiker aus Belfast ist Van Morrison, der weltweite Berühmtheit mit Songs wie Brown Eyed Girl und Moondance erlangte. In den 70er und 80er Jahren war außerdem die Punkband Stiff Little Fingers bekannt, die in ihren Songtexten über die Konflikte der Stadt schrieb.

Musikalisch wichtige Orte: Das Oh Yeah Music Centre, das in einer ehemaligen Whiskey Lagerhalle ist, zieht seit Jahren internationale Künstler wie auch lokale Talente an. Neben diversen Probe- und Aufnahmeräumen gibt es hier auch eine kleine Ausstellung über die Geschichte der Musik in Nordirland. 

Events: Sonorities ist ein jährliches Festival, das an diversen Orten in Belfast stattfindet. Dort können Besucher digitale Musik, Sound Art und Musikvideos bewundern.  

Ein weiteres Musik-Festival in der nordirischen Hauptstadt ist das Outdoor-Festival Belsonic, dass jeden August seit 2008 stattfindet. Berühmte Bands wie The Chemical Brothers und Tiësto traten hier bereits auf.

Zurück zum Anfang


Birmingham 

Information: Birmingham liegt in der West Midlands Region und ist eine der größten Städte in England außerhalb von London. Ähnlich wie in Liverpool hatte die Musikszene in Birmingham in den 60er Jahren eine goldene Ära und hat diverse tolle Musiker aus ganz verschiedenen Musikgenren hervorgebracht. 

Interessanter Fakt: Einer der bekanntesten Veranstaltungsorte außerhalb von London ist der Mothers Club in Erdington, Birmingham. In 1969 und 1970 wurde der Club vom amerikanischen Billboard Magazine zum besten Rockclub in der Welt gewählt. 

Musiker: Die bekannteste Band aus Birmingham ist Black Sabbath. Aus der Stadt stammen allerdings weitere berühmte Musiker wie UB40, Duran Duran, Judas Priest, und The Streets, um nur einige zu nennen.

Musikalisch wichtige Orte: Die Symphony Hall in Birmingham beherbergt das Symphonie Orchester und ist eine der besten Konzerthallen der Welt. Akustische Tests haben sogar ergeben, dass man von jedem Platz im Publikum aus einen Stift hören könnte, wenn er auf der Bühne fallen gelassen würde. 

Das Birmingham Hippodrome ist nicht nur die Bühne für die Birmingham Royal Ballet Gruppe, sondern wird auch häufig von Musikern für ihre Auftritte genutzt.

Generell kann man in Birmingham aus einer ganzen Reihe von Auftrittsorten wählen, da große Arenen wie die Barclaycard Arena zur Auswahl stehen, wo besonders die großen Weltstarts auftreten, sowie kleine Veranstaltungsorte wie die 02 Academy. 

Events: Besonders im Juli gibt es einige Festivals in Birmingham. Dazu gehören das Jazz Funk & Soul Festival, Solihull Jazz & Blues Festival und das sehr beliebte MADE Festival.

Falls die Zeit für ein Festival nicht ganz reicht, dann sollten Heavy Metal Fans mal bei Birminghams beliebtester Adresse für Rock vorbeischauen: Scruffy Murphy’s. Reggae Fans dagegen werden sich bei PST (People Stand Together) wohlfühlen.

Zurück zum Anfang

Cardiff 

Information: Cardiff ist die Hauptstadt von Wales. In der Geschichte der Stadt wurde Walisisch, Latein und Normannisch gesprochen. Vor dem Ersten Weltkrieg war der Hafen in Cardiff der verkehrsreichste Hafen in der Welt. 

Interessanter Fakt: Spiller’s Schallplatten Laden in Cardiff stammt aus dem Jahr 1894 und ist der älteste Schallplatten Laden der Welt. Diverse Genres stehen hier zur Auswahl, wie zum Beispiel Jazz, Metal, Soul und natürlich walisische Musik. 

Wales ist traditionell bekannt als „Das Land der Musik“, da Musik dort schon immer ein Teil der Kultur des Landes war. Von Männerchören über die Eisteddfods bis hin zu Ikonen wie Shirley Bassey, die Waliser sind dafür bekannt, leidenschaftlich zu singen. 

Musiker: Der bekannteste Singer aus Wales ist Tom Jones, der seit den 60er Jahren auftritt. Andere bekannte Musiker aus der Region sind die Stereophonics, Manic Street Preachers und Donna Lewis.

Musikalisch wichtige Orte: Wales Millennium Centre ist Wales größtes und bekanntestes Kulturzentrum für Kunst. Neben der Welsh National Oper gibt es hier sechs große Veranstaltungsorte, wo diverse Konzerte im Jahr stattfinden. Das Kulturzentrum möchte die Oper für jeden zugänglich machen und bietet daher nicht nur ein klassisches Programm, sondern auch moderne, neue Produktionen. 

Mehr alternative Events finden im Clwb Ifor Bach statt, wo regelmäßig Hip-Hop und Rap Künstler auftreten. Zusätzlich kann man hier neue und kommende Bands finden- ein Besuch für jeden Fan von Rock, Indie und Punk ist also fast ein Muss. 

Events: Das Monmouth Festival ist eines der größten kostenlosen Festivals in Europa. Hier treten Bands aus ganz verschiedenen Musikrichtungen auf, von Rock und Klassischer Musik bis hin zu Indie, Blues und Folk. Besonders neue Künstler haben hier nicht selten ihren ersten großen Auftritt. 

Festival Number 6 findet jeden September in Portmeirion statt, einer kleinen Stadt, die im italienischen Stil gebaut ist. Das Musikfestival bietet Performances aus Rock, Pop, Klassischer Musik, Chören sowie Buchvorlesungen, Street Food und Comedy-Auftritte. 

Zurück zum Anfang


Glasgow 

Interessanter Fakt: Glasgow wurde auf Platz vier der musikalischsten Städte im Vereinigten Königreich gewählt, es ist auch die Stadt, die am häufigsten in Songs erwähnt wird – ausgenommen von London. 

Musiker: Die bekanntesten Künstler aus der Stadt sind Calvin Harris, Franz Ferdinand und Paolo Nutini, sowie die Indie-Bands The Pastels, Belle and Sebastian, Mogwai, Annie Lennox, The Cocteau Twins, Primal Scream, The Jesus and Mary Chain und Garbage.

Musikalisch wichtige Orte: Die Royal Concert Hall bietet Konzerte von ganz unterschiedlichen Künstlern. Hier ist für jeden was dabei. Und für Fans von klassischer Musik ist das Theatre Royal genau das richtige, denn hier findet man die Scottish Opera. 

Im SSE Hydro wird besonders Musik mit einem afrikanischen Hintergrund gespielt. Im Jahr 2009, 2011, 2013, 2014 und 2016 fanden hier auch die Music Of Black Origin Awards (MOBO) statt. Zusätzlich wurden hier 2014 auch die MTV Europe Music Awards veranstaltet. 

Wer generell mehr auf Dance Musik steht, der sollte im Sub Club vorbeischauen, denn dort wird seit mehr als 25 Jahren regelmäßig der Boden zum Beben gebracht. 

Events: Das jährliche Celtic Connections Festival findet immer im Januar und Februar statt und lockt mit lokalen und internationalen Musikern. Hier findet man Fans aus der ganzen Welt. 

Um die besten schottischen Talente zu sehen, lohnt sich ein Besuch beim 5-tägigen International Jazz Festival, dass jedes Jahr im Juni oder Juli stattfindet. Ähnlich dazu ist das Islay Jazz Festival, das jeden September in einer ganz besonderen Location stattfindet: Rund 70 Meilen von Glasgow entfernt treten die Künstler bei diesem Festival in einer traditionellen alten Whiskey Brauerei auf.  

Im November findet das Perthshire Amber Acoustic Festival statt, das etwa eine Stunde mit dem Zug entfernt von Glasgow und Edinburgh liegt. 

Zurück zum Anfang


Newcastle 

Information: Newcastle liegt im Nordosten Englands und hat ungefähr 300.000 Einwohner. Die Stadt ist bekannt dafür, eines der besten Nachtleben in ganz Großbritannien zu haben – hier findet eigentlich jeder einen Platz zum Feiern und Tanzen. 

Interessanter Fakt: Jimi Hendrix wurde 1966 in New York von dem, aus Newcastle stammendem Produzenten, Chas Chandler entdeckt, der ihn gleich erst mal mit nach England nahm. Einige Einwohner erinnern sich noch daran, wie er dort ein paar Straßenkonzerte veranstaltet hat. 

Musiker: Newcastle hat einige berühmte Bands hervorgebracht. Dazu zählen Sting, Cheryl Cole und The Animals.

Musikalisch wichtige Orte: The Cluny ist einer der bekanntesten Veranstaltungsorte und zieht berühmte internationale Stars aus der ganzen Welt an. Der Club liegt im trendigen Viertel Ouseburn Valley und hat sogar ein professionelles Aufnahmestudio im Angebot, das von lokalen Bands wie Beverley Knight genutzt wird. 

World Headquarters veranstaltet regelmäßig Auftritte und Jam-Sessions und auf der anderen Seite des Flusses in Gateshead ist Sage Gateshead, ein spektakuläres Gebäude, das mit Konzerten aller Art Besucher anlockt. 

Events: Das Gateshead International Jazz Festival findet jedes Jahr im März oder April statt und ist Großbritanniens größtes Jazz Festival. 

Im Sommer findet dann noch das SummerTyne Americana Festival statt, wo Musik aus Amerika zelebriert wird. Bei dem Festival treten Künstler aus ganz verschiedenen Genres auf – von Country Musik und Blues bis hin zu Tex Mex, Southern Soul und Bluegrass.

x