The Beatles: Ursprung in Liverpool – Erfolg in Hamburg

Graffiti on the walls
Die Beatles sind bekannt als eine der erfolgreichsten Bands des 20. Jahrhunderts. Der Erfolg der Band war jedoch zeitlich stark begrenzt - die Gründung erfolgte im Jahre 1960 und bereits 1970 war die Band wieder getrennt. Die Stadt Hamburg hat zu Beginn der Erfolgsgeschichte eine tragende Rolle gespielt und darf sich mit den Lehrjahren der jungen Band rühmen – zu Ehren der Beatles wurde beispielsweise ein Platz an der Großen Freiheit in Form einer begehbaren Vinylscheibe eingeweiht.

John Lennon sagte einst: "Ich bin in Liverpool aufgewachsen, aber in Hamburg bin ich erwachsen geworden“. Somit führt die Gründungsgeschichte der Band nach Liverpool, jedoch die Erfolgsgeschichte nach Hamburg. Beide Orte spielen demnach eine Schlüsselrolle in der Historie und der Entwicklung dieser legendären Band; beginnen wir mit der Gründungsphase in England.

Der anfänglich schleppende Erfolg: Von Liverpool nach Hamburg

DE beatles1Sagt Ihnen der Bandname Johnny and the Moondogs noch etwas? Nein? Johnny and the Moondogs war eine Konstellation in der Vorgeschichte der Beatles. Nach unterschiedlichen Konstellationen mit wechselnden Bandmitgliedern, sowie Bandnamen fanden sich zunächst die fünf Engländer John Lennon, Paul McCartney und George Harrison (Gitarre und Gesang), Pete Best (Schlagzeug) und Stuart Sutcliffe (Bass) zusammen und traten im Jahr 1960 erstmals gemeinsam als „The Beatles“ in Liverpool auf. Sie spielten in den bekannten Clubs „Casbah“ und „Cavern“ und machten sich somit einen Namen in Liverpool.

Der schnelle Erfolg blieb jedoch zunächst aus. Nach einigen Auftritten in kleinen Clubs in Liverpool wurde die Band von ihrem Manager nach Hamburg vermittelt um ihren Erfolg etwas zu „pushen“. So spielten die Beatles zunächst Nacht für Nacht bis zu Acht Stunden im Hamburger Amüsier – und Szeneviertel „Reeperbahn“ in einer schmuddeligen Lokalität. Das Publikum bestand zu dieser Zeit nicht aus passionierten Musikfans, sondern eher aus Prostituierten und ihren „Liebhabern“.

Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg in Hamburg

Nicht nur die Fankultur und das Clubambiente passten zu dieser Zeit noch nicht ganz zu einer Band mit dem Potential für internationalen Erfolg. Es fehlte ein professionelles Management, Bühnenerfahrung und Disziplin; die Bandmitglieder betranken sich häufig, fingen Streit untereinander an oder legten sich einfach auf der Bühne hin.

Zudem legten deutsche Gesetzeshüter der Band Steine in den Weg: Der damals noch 17- jährige George Harrison wurde auf der Reeperbahn von Polizisten erwischt und wurde umgehend des Landes verwiesen. Zunächst probierten die anderen Bandmitglieder ohne ihn weiterzuspielen, doch bereits nach einigen Wochen waren auch Paul McCartney und Pete Best in polizeiliche Maßnahmen verwickelt. Auf Grund fehlender Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen mussten die Beiden ebenfalls aus Hamburg abreisen.

Aus Hamburg in die Welt

DE beatles2Doch die Beatles hielt nichts mehr in Liverpool, sie wollten zurück nach Hamburg und pendelten zwischen den beiden Städten seit den Komplikationen mit der Polizei. Mit neuem Management und zunehmder Erfahrung schafften die Beatles den Aufstieg in die besseren Hamburger Clubs wie zum Beispiel der „Top Ten“ oder der legendäre „Star Club“. Nach zwei Jahren stiegen die Pilzköpfe langsam in ihrer Rolle als Stars der Szene auf und wurden nach einem Plattenvertrag in London mit einem der größten Musiklabels dieser Zeit rasend schnell international bekannt. Es brach regelrecht eine weltweite Euphorie um die britische Band aus - die sogenannte „Beatlemania“. Liverpool wurde zu einer der bekanntesten englischen Städte weltweit und Lieder wie „Penny Lane“ und „Strawberry fields“ erzählten von der Geburtsstätte der Engländer. Der Erfolg hielt über mehrere Jahre an, bis dann 1970 die Trennung der Band bekannt gegeben wurde. In den 8 Jahren wurden mehr als 22 Singles, 10 Alben und über 200 Songs veröffentlicht. Heutzutage sind die Beatles bekannter denn je: Die vier Jungs aus Liverpool sind Weltstars und ihre CD‘s werden immer noch verkauft. Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, dass ihre Musik jung und alt begeistert. Top Hits wie „Yellow Submarine“, „Imagine“, „Let it be“ oder „All you need is love“ kann wohl fast jeder von uns mitsingen.

Die Geschichte der Beatles ist geprägt von vielen Veränderungen, Einflüssen und einer Vielzahl von „Auf und Ab`s“. Seit dem starken Erfolg der Beatles sind einige Sightseeing Attraktionen um die Historie der Beatles Zeit in Hamburg entstanden. Diese lassen das Umfeld der Beatles während des Aufstiegs zum Erfolg in Hamburg zwar aufleben, aber ein umfassendes Erleben der gesamten Geschichte ist nur an einem Ort möglich; nämlich der Geburtsstadt der Beatles – die Stadt im Nord Osten Englands: Liverpool. Dort gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren das Museum „Die Beatles Story“ - eine einmalige Besucherattraktion, welche Sie auf eine Zeitreise durch die Atmosphäre und die Kultur, die Entstehungsgeschichte und die Schicksalsschläge sowie die Höhepunkte der Beatles einlädt. Mit einer interaktiven Audiotour können Sie dort erleben, wie die vier Bandmitglieder ihren Ruhm erreichten und zu einer der größten Bands aller Zeiten aufstiegen und Sie können außerdem „hautnah“ miterleben was schlussendlich zur plötzlichen Auflösung der Beatles geführt hat. Erleben Sie in der Beatles Story in Liverpool welche Einflüsse die Hits der Band geprägt haben, die bis heute zu den internationalen top Songs des Pop gehören. Und wenn Sie dann immer noch nicht genug haben, dann können Sie den Tag bei einem kalten Bier im Cavern Club ausklingen lassen, in welchem die Beatles noch heute zelebriert werden.

 

x